Monsieur Kubo en route et à l’antenne …

Meine neue Single: SPIEL MEIN SPIEL, auf BANDCAMP und allen anderen gängigen Portalen als Stream oder Download zu hören und zu erwerben.

Die beiden bisherigen Alben sind dort ebenfalls platziert. Das aktuelle KOMM SCHATZ, WIR GEHEN NACH BRANDENBURG, das es auch als limitierte Vinyl gibt, hat sich gerade bis dorthin durchgesprochen …

https://monsieurkubo.bandcamp.com/

Die nächsten leibhaftigen Termine:

MAI___

Donnerstag, 30.05.2024 20:15 h Senftöpfchen-Theater Köln: Mit dem Namen kannst du nicht Papst werden – als Messdiener Monsignore Kubo mit Willy Ketzer und Tobias Sudhoff

DIE SHOWS AUS 2023+2024___

04.05.2024 – Lange Nacht der Museen Frankfurt – Deutsche Nationalbibliothek – Deutsches Exilarchiv: Sag mir, wo steht unser Mandelbaum? Im Fluchtgepäck die Sprache als Fondation Kubo zusammen mit Dagmar Hagmann; im Wechsel mit Uwe Wittstock, Lesung aus seinem neuen Buch Marseille 1940

07.04.2024 ready4stage musicschool Hennef: Mit dem Namen kannst du nicht Papst werden – als Messdiener Monsignore Kubo mit Willy Ketzer und Band

23.03.2024 Café Kram Köln: SONGS OHNE FESTEN WOHNSITZ mit Bruno Leicht, Trompete

02.03.2024 Kuckucksei Nürtingen: als Gast mit dem Pianisten und Sänger Michael Rayher mit seinem Georg Kreisler Programm

25.02.2024 Café Fleur Köln: SONGS OHNE FESTEN WOHNSITZ mit Bruno Leicht, Trompete

12.01.2024 Bandfabrik Wuppertal-Langerfeld: Mit dem Namen kannst du nicht Papst werden – als Messdiener Monsignore Kubo mit Willy Ketzer und Band

29.11.2023 Domforum Köln: Sag mir, wo steht unser Mandelbaum? Im Fluchtgepäck die Sprache als Fondation Kubo (Dagmar Hagmann, Lotta Corradini, Bernd Spehl)

24.11.2023 Galerie Peter Lethert Bad Münstereifel: Monsieur Kubo singt, spielt und liest — Im Rausch der Moderne — Präsentation bisher unveröffentlichter Texte

19.11.2023 Trossingen Kulturfabrik Kesselhaus: Mit dem Namen kannst du nicht Papst werden – als Messdiener Monsignore Kubo mit Willy Ketzer, Matthias Anton (Sax) und Hans Günther Kölz (Akkordeon)

Im Rhein-Neckar-Delta, in Ludwigshafen am Rhein, geboren und aufgewachsen. Vor der Haustür die amerikanischen Clubs und das »Haus der Jugend« mit dem damals legendären Folkfestival.

Seit 1972 vom Klang der Gitarre fasziniert, durchlief ich als Kuppenspieler die unterschiedlichsten Genres: von Alter Musik mit der Renaissance-Laute, dann mit Folk, Neuer Deutscher Welle und Jazz an der Gitarre und dem Bass (damals einem auf Fretless umgebauten Danelectro). In diversen Bands, erst in Mannheim/Ludwigshafen und dann in Bremen, entdeckte ich den Vorzug als Bassist zusammen mit versierten Drummern immer für den nötigen Druck und Groove zu sorgen, aber auch den mehrstimmigen Gesang zu üben.

In Bremen spielte ich während meiner Studienzeit in den 80er Jahren in zwei eigenen Bandprojekten und mit der Gruppe SECCO italienische Popmusik im Stil von Lucio Dalla und anderer Cantautori. Mein Freund und Gitarrenbauer Stephan Schlemper baute für mich zwei eigenwillige und formidabel klingende Fretless Bässe, auf denen ich (außer im Studio) leider viel zu selten öffentlich spiele.

1990 kam ich dann nach Köln und gründete mit meinem Freund Willi Hölzel ein gemeinsames Grafikatelier.

Von Köln aus tingelte ich dann einige Jahre mit Bärbel Nolden und Roland Schriefer als Armes Frau Doktor Nolden und der Doktor Nolden’s Heart Klaps Band als dadaistisches Musikkabarett quer über diverseste Kleinkunstbühnen Deutschlands.

2004 lernte ich den Sänger und Gitarristen Rainer Mike Walter kennen, wir gründeten warum erst jetzt und produzierten zusammen mit Christian Krebs (Cajon) und Sebastian Reimann (Violine) zwei Alben: Mit leichtem Gepäck und Einzeln und frei. 

Seitdem schreibe ich verstärkt eigene Songs und habe mittlerweile zwei Bücher und zwei weitere Alben veröffentlicht. Und seit neuestem bin ich Mitglied der Initiative PRO MUSIK.

2019 gründete ich mit Lotta Corradini (Violine und Gesang), Bernd Spehl (Klarinette) und Dagmar Hagmann (Gesang und Rezitation) die FONDATION KUBO und spielen unsere Programme in unterschiedlichsten Besetzungen: zu zweit, zu dritt, bei den Premieren für die Alben auch schon zu fünft.

2023 und 24 hatten wir schöne Konzerte mit dem Mandelbaum-Programm, und seit diesem Jahr spiele ich mit dem Jazz-Trompeter Bruno Leicht im Duo ein eigens auf uns beide zugeschnittenes Programm mit Film–, Chanson-, und Jazzklassikern: SONGS OHNE FESTEN WOHNSITZ.

Die zwei Alben plus die neue Single gibt es über die Bandcamp Seite zu hören und zum Download [siehe Anfang] und alle gängigen Portale, als Vinyl LP oder CD direkt bestellbar bei uns.

Zurück