Am 28. Okober 2021 wurde unser neues Album ­veröffentlicht, das wir am gleichen Tag mit einem ­Premiere Konzert im ­URANIA ­THEATER in Köln-Ehrenfeld vorstellen durften, und das vom Publikum mit großer Begeisterung angenommen wurde.

SAG MIR, WO STEHT UNSER MANDELBAUM? IM FLUCHTGEPÄCK DIE SPRACHE.

Ein Album mit dreizehn Vertonungen von ­Autor:innen, die mit ­ihrer ­Muttersprache ins Exil gingen – für viele Jahre oder für immer: Rose ­Ausländer, ­Thomas Brasch, Hilde Domin, Mascha Kaléko, Lessie Sachs, Kurt Tucholsky und der Neutextung und Bearbeitung einer Komposition von Hanns Eisler.

Erfreulicherweise ist das Album mit einem Lied, dem EMIGRANTEN-MONOLOG von Mascha Kaléko bereits jetzt in den Top 20 der deutschsprachigen Liedermacher, der LIEDERBESTENLISTE für den Monat November gelandet. Beim Preis der ­deutschen Schallplattenkritik liegt ebenfalls eine Bewerbung vor. 

Auf dem Album sind u. a. zu hören der Klarinettist Bernd Spehl, der viele Jahre mit dem Klezmertrio A Tickle in the Heart national und international konzertierte und der Violinist ­Sebastian Reimann, der mit dem Tangoensemble ­Tango Fuego und dem Joscho Stephan Quartett ebenfalls viele Konzerte, Tourneen in aller Welt und diverse Produktionen absolvierte. Bei den KALÉKO Vertonungen sind zu hören ­LOTTA CORRADINI an der Violine, bei HILDE DOMIN DAGMAR HAGMANN als ­Sängerin. Um die Aufnahmen, den Mix und die Produktion kümmerte sich mit mir der ­Bassist, Komponist, Arrangeur und Orchesterleiter Tim Isfort, seit 2017 künstlerischer ­Leiter des moers festivals.

 

-------------------------------------  Eine kleine Chronik, was bisher geschah:  

Startschuß war 2013, ein märchenhafter Familientag: der BIENENFLUG IN DEN FRÜHLING an der Nohner Mühle. 

Danach folgten eine Lesung zu RICO, OSKAR UND DIE TIEFERSCHATTEN von Andreas Steinhöfel in der LESEREI in Bad Münstereifel und Konzerte für die ganz Kleinen mit der kleinen Raupe Nimmersatt und Frederick, der Dichtermaus und für die Größeren mit Vertonungen und eigenen Kompositionen in der GALERIE MAJOURIE in Köln. 

2016 gab es DEUTSCH-FRANZÖSISCHEN KONSULTATIONEN in GHARAVIS WEINHAUS in Köln. 

2017 startete die LITERATOUR zu RUFF, BLESS, PUTT Rheinische Kindheit um 1966 mit Lesungen und Konzerten in Ludwigshafen am Rhein, Köln, Wuppertal, Monheim am Rhein, Mönchengladbach und Bad Münstereifel.

2019 stand ganz im Zeichen der Hommage an Nat King Cole, die für mich ebenfalls zu einem wunderbaren Geburtstagsgeschenk wurde. Mit den beiden kongenialen Musikern Clemens Orth am Piano und Martin Gjakonovski am Kontrabass, meinem Freund und Musikerkollegen Bernd Spehl an der Klarinette zu singen und zu spielen und mit überraschend mit einsteigenden Gästen wie Vladimir Burkhardt und die deutsch-amerikanische Sopranistin Natasha Young im SALON DE JAZZ von Nat's Sound umhüllt zu werden, war traumhaft. Dazu gab es einige Passagen aus meinem Buch NATURE BOY ODER WIE MAN DAS HERZ EINER GEPANZERTEN LADY GEWINNT. (Unter dem Punkt KONZERTE ist ausführlicheres zu sehen und zu hören ...)

Und seit 2021 ist sonare klang, kultur, literatur nicht nur das Label für die bisherigen Buchveröffentlichungen, sondern auch das Label für das erste Album von uns mit den Vertonungen von Dichter:innen, die mit ihrer Sprache vor fast 100 Jahren ins Exil flüchten mussten.   

sonare, ein Projekt, ein Ort, eine Zeit, als Wunsch, als Möglichkeit ...

... wo wir innehalten, zur Ruhe kommen. 
... des Hörens. 
... des Musizieren, des Singen, des Spiels.
... des Vortrags, der Lesung, der Diskussion, des kulturellen Austauschs.

Für Menschen, kleine und große.  

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.